Wenn die Zähne durch jahrelanges Knirschen zu kurz geworden sind und dadurch Kiefergelenkbeschwerden auftreten sowie der Biss verloren gegangen ist oder wenn die Ästhetik durch die zu kurzen Zähne gestört ist, müssen in der Regel alle Zähne mindestens eines Kiefers aufgebaut werden. Dies geschieht konventionell durch Kronen, da der Knirscher andere Restaurationen häufig wider Willen zerstört.

Grundsätzlich ist die Möglichkeit gegeben, so genannte Veneers aufzukleben und durch diesen minimalen Eingriff wenig Zahnsubstanz zu verlieren.

Dabei gibt es die Sonderform des okklusalen oder palatinalen Veneers:
auf einen Seitenzahn, der Substanz durch Knirschen verloren hat, wird die entsprechende Füllmenge aufgeklebt. Diese Restauration wird durch das Knirschen extrem gefährdet, so dass diese Patienten nachts auf jeden Fall eine Schiene tragen müssen.