Wenn ein Knirscher einen Nachtschutz – eine Aufbissschiene – trägt, werden die Zähne und das Kiefergelenk geschützt. Das Kiefergelenk wird entlastet, gleichzeitig wird die verspannte Kaumuskulatur entspannt und die Zähne geschützt. Der Regelkreis zwischen Zähnen, Muskulatur und Kiefergelenk entkoppelt.
Der Regelkreis des Knirschens wird
für mindestens zwei Wochen unterbrochen. Häufig stellt sich das Knirschen wieder ein, wobei die gefährdeten Strukturen dann durch ihn geschützt werden. Der Nachtschutz wird deswegen von Patienten häufig dauerhaft und gern getragen. Viele Patienten wollen ihn nicht mehr missen.