Die Funktionsstörung, im Volksmund Knirschen genannt, ist die dritthäufigste Zahnerkrankung. Häufig wissen Knirscher nicht, dass sie nachts mit
den Zähnen mahlen. Sie erfahren meist erst im späteren Alter, dass sie dies
tun, weil die Zähne kürzer werden und die Zahnhälse frei liegen. Während
der Nacht kann der Patient knirschen, pressen oder hacken, wobei Knirschen und Hacken von dem Patienten
bemerkt wird, Pressen dagegen nicht.
Dabei schädigt Pressen die Zähne
in gleichem Maße: sie werden kürzer, zeigen Längsrisse und bröckeln.
Am Zahnhals entwickeln sich durch
den zu hohen Druck Defekte und das Zahnfleisch geht zurück.

Abgenutzte, gerade Schneidekanten sind immer ein Zeichen von Knirschen, da durch den natürlichen Kauprozess eine solche Kante nicht erreicht wird.