Zahnfleisch und Kieferknochen sind normalerweise 1-3 mm voneinander entfernt. Wenn die Bakterien vordringen, zerstören sie den Kieferknochen und die Fasern, die
den Zahn halten; nur das Zahnfleisch bleibt zurück. Oftmals täuscht das Zahnfleisch viel mehr an Zahnhalteapparat vor, als wirklich vorhanden ist. Die Tasche wird
breiter als 3 mm und man kann den unteren Anteil der Tasche nicht mit
der Zahnbürste reinigen.

Die Bakterien werden dort somit
nicht entfernt, können sich ungestört vermehren, und es entsteht ein sich selbst verstärkender Regelkreis.
Der Regelkreis kann nur dann gebrochen werden, wenn wir Zahnärzte eingreifen und die unteren Teile der Tasche säubern, so dass sie sich im Anschluss wieder schließt.
Das Bluten der Taschen verschwindet bei inaktiver Parodontitis.

Eine aktive Parodontitis sollte auch deswegen behandelt werden, weil sie mit einem erhöhten Risiko für Schlaganfall, Rheuma, Fehlgeburten
und Diabetes mellitus einhergeht.
Zahn in gesundem ZahnfleischZahn in gesundem ZahnfleischZahn in Zahnfleisch mit ParodontitisZahn in Zahnfleisch mit Parodontitis